MAPILab
EnglishDeutschRussian
Sie sind hier: Home / Kundensupport / FAQ und Artikel / Wie sind Sicherheitseingabeaufforde...

Wie sind Sicherheitseingabeaufforderung in Microsoft® Visual Basic® Programmen für Microsoft® Outlook zu vermeiden

Einige Worte über die Entwicklung von Anwendungsprogrammen für Microsoft Outlook

Das Microsoft Outlook bietet drei Interface-Sätze für Software Entwickler:

  • Das Outlook Objektmodul (früher auf OOMverwiesen), das Hilfsprogramme kann mit Datenspeicher arbeiten sowie auch Datenverarbeitung und Steuerung des Outlook Programms durchführen, z.B., beim Zusetzen des neuen Steuergliedes und Werkzeuge in Outlook Menüs
  • CDO (Zusammenarbeitobjekte) — der High-level Interfacesatz, der zulässt mit dem Outlook Mail-System bei der Anwendung mit Microsoft Outlook, eine Erweiterung über das MAPI-System zu arbeiten.
  • MAPI (Messaging Application Programming Interface/anwendungsbezogene Interfaceprogrammierung der Meldungen) — ein offenes Email-System, das von Microsoft Anfang der 1990-er angeboten wurde, auch bekannt als Extended MAPI (erweitertes MAPI) (zur Behebung der Unordnung im Satz aus 12 Funktionen unter dem Namen Simple MAPI).

Das Outlook blockiert die OOM und CDO -Sätze, aber es beeinflusst die MAPI-Satz nicht, denn die MAPI -Interfaces sind unzugänglich durch die Schrift-Programmirungssprachen (wie JScript und VBScript) und auch durch die Visual Basic.

Die mit Outlook Datenspeicher funktionierenden CDO, OOM und MAPI Sätze bedienen die gleichen Datensätze, die durch verschiedene Objekte repräsentiert sind. So, zum Beispiel, die E-Mail Meldung ist durch den Objekttyp Message-Typ im CDO-Satz repräsentiert, den Objekttyp MailItem im OOM-Satz und den im IMessage Interface repräsentierenden Objekttyp im MAPI-Satz. Die durch verschiedene Namen unterstützte Merkmale solcher Objekte ermöglichen denn Zugriff zu den gleichen Daten. So, zum Beispiel, den CDO-Satz ermöglicht den Zugriff zur Adresse des E-Mail Meldungssenders durch den Merkmal Message.Sender.Address, den OOM-Satz durch den Merkmal SenderEmailAddress des _MailItem Objekts und durch den Merkmal PR_SENDER_EMAIL_ADDRESS des Objekts, das das IMessage Interface mit MAPI-Satz bedient.

Beim Versuch die Message.Sender.Address oder _MailItem.SenderEmailAddress Merkmale zuzugreifen wird im Sicherheitssystem eine Warnung angezeigt, was im PR_SENDER_EMAIL_ADDRESS Merkmal durch das MAPI Objekt diese Warnung nicht der Fall ist.

Die Entwickler der Visual Basic Software hatten Glück im Sinne, dass beide CDO und OOM Objekte das MAPIOBJECT Merkmal haben, das durch verwiesenes MAPI-Interface mit solchem Objekt übereinstimmt. Das MAPIOBJECT war verfügbar mit OOM und CDO, die vom Microsoft Outlook '98 starten. Trotzdem aber hat das Microsoft Artikel 296483 erklärt, dass das MAPIOBJECTMerkmal den OOM Objekten zugesetzt war nur mit Absicht Kompatibilität mit CDO zu versehen, sowie auch es ist "ein verschleiertes Merkmal von Outlook Object Model Objekten, das nicht durch Outlook object geeignet benutz wird". Trotzdem, wir wissen nicht über andere Beschränkungen der Anwendung von diesem Merkmal mit OOM, außer die hier erläutert sind.

Also, MAPI Interfaces sind bereit zu helfen, wie sind sie anzuwenden?

Kundensupport
Wünsche und Anregungen
FAQ und Artikel
 
 
Suche auf MAPILab.com:
Abonnieren Sie unser Newsletter:
E-Mail:
Schnelle Links zu MAPILab Software:
Reporting Lösengen
Outlook Add-Ins
Outlook Plugins
Office Addons

Software für SharePoint
Exchange Add-Ons
Groupware Tools
SharePoint Workflow